Manuelle Therapie

Die manuelle Therapie (MT) ist ein offizieller Bestandteil der klassischen Physiotherapie, so dass die Kosten von der gesetzlichen Krankenkassen übernommen werden. Sie darf von Physiotherapeuten nach einer zertifizierten Weiterbildung durchgeführt werden. 

Die Manuelle Therapie (wörtlich "Heilbehandlung mit den Händen") dient der Behandlung von Funktionsstörungen des Bewegungssystems (Gelenke, Muskeln und Nerven) und beinhaltet Untersuchungs- und Behandlungstechniken.

Mobilisation zur Schmerzlinderung und Verbesserung der Gelenkbeweglichkeit in Form von Traktion und/ oder Gleitmobilisation sind Elemente eines umfassenden Konzeptes, das auch Beratung und Instruktion umfasst.
Anwendungsgebiete der MT sind generell alle reversiblen Dysfunktionen am Bewegungsapparat.

Therapieziele sind Wiederherstellung, Verbesserung und Erhalt der Funktion von Gelenken und Geweben. Schmerzlinderung, Erhöhung der Beweglichkeit, Stabilisierung oder Leistungssteigerung heben deutlich die Lebensqualität.